fbpx

Patrick von Castelberg

Pop-Classic-Tenor

Startseite

 

Liebe BesucherInnen,

 

Wer kommt mit aufs Schiff?

**********************
Ich freue mich, euch auf eine Donau-Flussfahrt aufmerksam zu machen. Vom 1. bis 8. April 2021 werde ich mit Musik-Flussfahrten auf Reisen sein. Wer Musik und hochwertige Unterhaltung auf einem ****superior - Schiff schätzt, sollte sich den Flyer genauer ansehen.

Hier ist er: KLICK

 

Wer mag Live-Konzerte?
********************
Während des Corona-Lockdowns habe ich zwei Youtube-Live-Konzerte veranstaltet.

Konzert Nr. 1 vom 27. März 2020: KLICK

Konzert Nr. 2 vom 12. Mai 2020: KLICK

 

Natürlich habe auch ich mir meine Gedanken zu Corona gemacht (diese sind unten zu finden). Weder nehme ich für mich in Anspruch, dass diese vollständig oder korrekt sind, noch erwarte ich, dass mir jede(r) beipflichtet.

 

Alles Gute!

Herzlichst,

 

Patrick von Castelberg

 

Meine Gedanken zu Corona

Wir sind in unsteten Zeiten. Wie bei vielen anderen KünstlerInnen auch, ist meine künstlerisch-geschäftliche Existenz ungewiss. Auch wenn die Massnahmen zur Eindämmung der "Pandemie" schrittweise gelockert werden, lässt sich nicht abschätzen, wie es im Event-Geschäft weitergeht. Wer möchte schon einen Anlass planen, nur um ihn kurz danach wieder zu stornieren weil eine "zweite Welle" im Anmarsch ist.

 

Ganz ehrlich: ich bin weit weg davon, das zu glauben, was uns die meisten "Qualitätsmedien" und unsere Politiker vorsetzen. Grad wenn man über die Grenze nach Deutschland schaut, erkennt man, dass der Virus nur Mittel zum Zweck ist. Wir in der Schweiz kriegen zum Glück (bis jetzt noch) nur eine abgefederte Light-Version zu spüren, von dem was anderswo passiert. In Deutschland werden Menschen mittlerweile verhaftet, wenn sie nur schon eine Meinung vertreten, welche dem "Staat" nicht genehm ist. Eine Familie wurde zu € 1000 Strafe verdonnert, weil sie beim Waldspaziergang das "Social Distancing" nicht ganz eingehalten hat und das Tragen des an sich obligatorischen Mund- und Nasenschutzes (aka Gesichtswindel) wurde im Auto wiederum verboten, damit man auf Radarfotos nach wie vor zu erkennen ist. Ja, Deutschland, nicht Fernost oder sonstwie weit weit weg!

 

Üblicherweise versuche ich, meine Arbeit als Sänger und politische An- und Einsichten separiert zu halten und als Sänger einfach gute Laune und schöne Momente zu bescheren. Da die aktuelle Situation aber gerade auch die Kunst in vielen ihrer Facetten berührt, geht das nicht mehr.

 

Dank meiner Frau Regina ist unser Überleben gesichtert, sie kann nach wie vor als Lehrerin arbeiten - leider zu Lasten ihrer musischen Tätigkeiten. Meine Geschäftszweige sind jedoch allesamt vom Lockdown und den absehbaren Folgen betroffen. Seit Mitte März sind keine Anfragen mehr für musikalische Dienstleistungen jeglicher Art eingetroffen. Ich kann es meinen MitbürgerInnen nicht verdenken, ist einfach eine Beobachtung.

 

www.karaoke-total.ch

Mein Karaoke-Geschäft, mit welchem ich seit bald 20 Jahren andere Menschen zum Singen bringe. Von der Konzeption/Installation einer kompletten Karaoke- und Musikanlage über die Vermietung bis zu kompletten Events gibt es hier alles.

 

www.oakway.ch

Mein Studio- und Multimedia-Service. Von PC-/Handy-Support, Heimkino-Einrichtung, Erstellung von Websites bis zu Fotoshootings ist fast alles möglich. In diesem Geschäftszweig kann ich nach wie vor aktiv sein. Nebst meiner Tätigkeit als Karaoke-Dienstleister und Sänger spielte dieser aber nur eine untergeordnete Rolle. Und auch hier ist die Kundschaft sehr vorsichtig im Bezug von Dienstleistungen.

 

Auf Facebook und in Online-Kommentaren liest man immer wieder "es schadet ja nichts, wenn man sich mal etwas einschränken muss" und "soso, haben Künstler Angst um ihre Kohle" und "Leben sind wichtiger als die Wirtschaft" - ich werde das Gefühl nicht los, dass dies oftmals Leute sind, welche pünktlich am 25. eines jeden Monats den Lohn oder die AHV auf dem Konto haben. Ich freue mich für jede(n), der so aufgefangen wird, bitte jedoch um Verständnis für Menschen, welche selber und direkt für ihren Unterhalt sorgen und nicht von einem Arbeitgeber durch diese Krise getragen werden.

 

Seit dem Jahr 2010 bin ich zu 100 % selbständig erwerbend und habe vom Staat nicht einen Franken an Sozialhilfe verlangt - auch nicht, als die Produktion "Robin Hood: Für Liebe und Gerechtigkeit" Ende 2018 einen finanziellen Schiffbruch erlitten hat und sämtliche DarstellerInnen leer ausgegangen sind. Bisher habe ich für 1.5 Monate (Stand Ende Mai) Ersatz-Zahlungen erhalten, dies in der Höhe von 80 % von meinem "netto" und auch davon gehen nochmal über 5 % weg für die AHV. Das Amt für Kultur hat noch ein paar Franken (ca. 80% von einem Gesangs-Auftritt) überwiesen, dafür wurde ich durchlöchert und musste Formulare ohne Ende ausfüllen sowie Rede und Antwort stehen - und Karaoke gehört gemäss Covid-Verordnung nicht unter Kultur - sprich: da wird kaum was kommen für diese Ausfälle. Das ist entwürdigend. Und ich weiss, vielen anderen KünstlerInnen geht es ähnlich, genau gleich, oder sogar schlechter.

 

Mit der aktuellen Politik werden nicht Menschen geschützt, sondern wirtschaftliche Existenzen vernichtet. Zumindest wenn nicht bald wieder Schwung in die Bude kommt.Mir liegt es fern, zu reklamieren oder Undankbarkeit an den Tag zu legen. Ich nehme jeden Tag und jeden Kontakt zu meinen Mitmenschen dankbar als Geschenk an. Als Sänger und Karaoke-Dienstleister habe ich in den letzten fast 20 Jahren unzählige Bekanntschaften geschlossen und durfte mit und durch die Musik viele wundervolle Momente erleben. Manchmal ist jedoch die Zeit da, sich neu zu erfinden.

 

Ich bleibe dran, werde singen, wenn immer man mich fragt/bucht und sollte dieser abartige Zustand andauern, werde ich mich mit Youtube-Live-Konzerten bei euch melden, damit ihr mich nicht ganz vergesst. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für alle Unterstützer, welche mir das Leben mit Ihren "virtuellen Eintrittskarten" erleichtern.

 

Wichtig: auf Facebook finden Zensuren statt, (nicht nur) Mark Zuckerberg liest mit. Es wird Zeit, sich nach neuen Plattformen umzuschauen. Daher habe ich ein Profil auf MeWe eröffnet - wenn du auch schon da bist, freue mich auf Kontaktaufnahme. Auch WhatsApp (gehört zu Facebook) ist bei mir weniger in Verwendung, bin nun vermehrt auf Telegram (App für iPhone/Android und Desktop) unterwegs. Habe dort auch einen Kanal "Patrick von Castelberg" eröffnet - er ist noch leer, aber mal schauen, was die Zukunft bringt und wie wir in Verbindung bleiben werden.